Signature Nail

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) von Signature Nail International (SNI): Consulting

1. Allgemeines

1.1 Die hier folgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle von Signature Nail International S. Fowler & D. Fowler GbR (im Folgenden SNI) durchgeführten Schulungen und Leistungen (im Folgenden AGB Consulting).

1.2 Für alle Leistungen, Angebote und Verträge gelten ausschließlich und vollumfänglich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Diese gelten auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen, auch wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart werden. Abweichungen hiervon sind nur wirksam, wenn SNI diese ausdrücklich schriftlich bestätigt.

1.3 Entgegenstehende oder von diesen Geschäftsbedingungen abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, deren Geltung wurde ausnahmsweise ausdrücklich schriftlich zugestimmt. Diese AGB gelten auch dann, wenn in Kenntnis entgegenstehender oder abweichenden Regelungen des Kunden die Dienstleistung vorbehaltslos erbracht wird.

2. Buchungsmodalitäten / Auftragserteilung

2.1 Optionen sind terminverbindliche Reservierungen für die Tätigkeit von SNI. Die Option verfällt sofort, wenn eine Festbuchung durch einen Dritten möglich ist und der optionierte Termin auch nach Rückfrage bei dem Optionsgeber nicht zu einer festen Buchung führt. Eine Festbuchung ist eine verbindliche Auftragserteilung. Im Falle einer Festbuchung steht SNI das vereinbarte Honorar auch dann in voller Höhe zu, wenn der Auftrag aus Gründen, die SNI nicht zu vertreten hat, nicht oder nicht im vereinbarten Umfang durchgeführt wird.

2.2 Die Festbuchung/Auftragserteilung erfolgt mit Unterzeichnung des Angebots.

3. Vertragsabschluss / Zustandekommen des Vertrages / Vertragsänderungen

3.1 Der Kunde erhält auf Basis des ausgefüllten Buchungsformulars ein individuelles Angebot von SNI. Für den Fall, dass zu dem gewünschten Zeitpunkt der angefragten Veranstaltung keine Trainer bzw. nicht die gewünschten Trainer verfügbar sind, wird sich SNI mit dem Kunden unverzüglich in Verbindung setzen, um alternative Veranstaltungsoptionen zu besprechen.

3.2 Sämtliche Anfragen und Angebote sind an SNI zu richten. Insbesondere haben Buchungen, Honorarvereinbarungen sowie Auftragsbestätigungen und sonstige organisatorische Absprachen mit den Trainern ausschließlich über SNI zu erfolgen. Direktbuchungen unter Umgehung von SNI sind unzulässig.

3.3 Ein für beide Seiten verbindlicher Vertrag über die Buchung einer Veranstaltung kommt nach Übersendung des Angebots per Post, Fax oder E-Mail durch SNI und Auftragserteilung durch die Unterschrift des Kunden auf dem Angebot in Verbindung mit der Anerkennung der AGB Consulting zustande.

3.4 Jegliche Änderung des Leistungsgegenstandes (der beauftragten Veranstaltung) bedarf der Schriftform und führt ggf. zu einer Anpassung der vereinbarten Kosten.

3.5 Die Angestellten oder freiberuflichen Mitarbeiter von SNI sind nicht befugt, mündliche oder schriftliche Nebenabreden zu treffen oder Zusicherungen zu geben, die über den schriftlichen Vertrag hinaus gehen.

4. Dienstleistungen

4.1 SNI bietet Trainer/Maniküristen für folgende Dienstleistungen national und international an:
 
- Demonstrationen / Promotion auf Messen
- Special Events
- Hausmessen
- Präsentationen
- Produktberatung 
- Beratung bei Produkteinführungen
- Produktverbesserung / - neuerungen
- Fortgeschrittenen- und Profiklassen 
- Schulungs- / Ausbildungskonzeption
- Fotoshootings / Editorials

5. Honorare / Anzahl Teilnehmer

5.1 Es gelten die Preise der jeweils zum Zeitpunkt des Angebotes gültigen Tagespauschale bzw. Komplettpreise bei Buchung. Die SNI-Trainer/Maniküristen können für halbe Tage (4 Stunden) oder ganze Tage (8 Stunden) gebucht bzw. optioniert werden. Es werden stets Tages- oder Halbtageshonorare vereinbart. Eine Überschreitung der gebuchten Zeit um 1 Stunde wird nicht, darüber hinausgehende Arbeitszeiten werden zusätzlich nach Stunden mit einem Festbetrag pro Stunde nachberechnet. Durch das Honorar wird nur die im Auftrag bezeichnete Leistung von SNI abgegolten.

Ab einer Teilnehmeranzahl von

- 13 oder mehr Personen muss ein zweiter Ausbilder von SNI gebucht werden.
- 21 oder mehr Personen muss ein dritter Ausbilder von SNI gebucht werden.
- 31 oder mehr Personen muss ein vierter Ausbilder von SNI gebucht werden.

5.2 Änderung der Teilnehmerzahlen nach Auftragserteilung

5.2.1 Weniger Teilnehmer als gebucht
Wird die Teilnehmerzahl der ursprünglich gebuchten Veranstaltung nicht erreicht, bleibt die Buchung unverändert.

5.2.2 Mehr Teilnehmer als gebucht
Es ist nicht möglich, dass mehr als die gebuchten Teilnehmer ohne vorherige Anmeldung und unter ggf. Anpassung der Traineranzahl teilnehmen.

5.2.2.1 Nachberechnung
Bei einer Überschreitung der gebuchten Teilnehmerzahl ohne Anpassung der Traineranzahl wird das komplette Tageshonorar für die erforderlichen Trainer/Maniküristen bzw. den Mehraufwand in Höhe von je 125,-- je zusätzlichem Teilnehmer / pro Tag nachberechnet.

5.3 Werbeoption
Es nicht Bestandteil des Vertrages, dass die Signature Nail-Trainer Kleidung mit Werbeaufdrucken oder sonstige Werbeträger zum gebuchten Event tragen. Sollte dies gewünscht werden, ist die zusätzliche Buchung einer Werbeoption nötig. Das bedeutet, dass ein gesondertes und nicht verrechenbares Honorar in Höhe des jeweiligen Tagessatzes der Trainer/Maniküristen in Rechnung gestellt wird. Dieses Honorar wird vor der Veranstaltung fällig und in Rechnung gestellt.

6. Zahlungskonditionen

6.1 Nach Annahme des individuellen Angebotes (Auftragserteilung) durch den Kunden erstellt SNI eine erste Teilrechnung. Die Kosten für die verbindliche Buchung sind mit Rechnungsstellung sofort fällig. Für die Rechtzeitigkeit der Zahlung ist der Eingang des Geldes bei SNI maßgeblich. Das bedeutet, fällige Rechnungen sind innerhalb von fünf Tagen national und sieben Tagen international ohne Abzug zu zahlen.

6.2 Fälligkeit der Anzahlung für die Trainer bei Bestätigung des Angebotes
Nach Erhalt und Bestätigung des Angebotes inkl. Rechnungsstellung durch SNI ist eine Anzahlung von 50 Prozent der Trainerkosten fällig. Der Leistungsempfänger erhält dazu eine Teilrechnung. Die Anzahlung wird auf die Gesamtkosten angerechnet.

6.3 Fälligkeit der weiteren Kosten vor Vertragserfüllung
Die zweite Hälfte wird durch eine separate Teilrechnung inkl. aller vor Vertragserfüllung konkret bezifferbaren Kosten (Reisekosten etc.) zwei Wochen vor Seminarbeginn an den Leistungsempfänger versendet.

6.4 Fälligkeit weiterer vor Vertragserfüllung nicht konkret absehbaren Kosten
Sollten für SNI während der Leistungserfüllung weitere Kosten anfallen, werden diese dem Leistungsempfänger nachträglich in Rechnung gestellt (z.B. Transferkosten wie Taxi etc.). Hierunter fallen auch die Kosten für ein erforderliches Visum, falls dies zwingend zur Einreise benötigt wird. Sie sind sofort fällig.

6.5 Mehrwertsteuer

6.5.1 Inland
Alle Preise innerhalb Deutschlands verstehen sich exklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Die jeweils gültige Mehrwertsteuer wird bei Rechnungsstellung zusätzlich berechnet.

6.5.2 Ausland
Verbraucher: Alle Preise außerhalb Deutschlands verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
EU-Unternehmer: Die Steuerschuld wird gemäß Art. 196 der Mehrwertsteuersystemrichtlinie auf den Rechnungsempfänger übertragen. Aus diesem Grund muss der Kunde die Umsatzsteuer-Identnummer inklusive Ländercode angeben, da ansonsten eine ordnungsgemäße Rechnungsstellung nicht möglich ist. Ausgenommen Nicht-EU-Länder, hier gelten die speziellen Landesvorschriften.

6.5.2.1 Gebühren Auslandsbuchungen | IBAN- und SWIFT-Code
Zahlungen von ausländischen Bankinstituten sind innerhalb der EU ohne zusätzliche Gebühr, wenn auf der Überweisung der folgende IBAN- und SWIFT-Code für die Bankverbindung von Signature Nail International angegeben wird: IBAN: DE14 300 800 00 0206 8898 00, SWIFT-BIC: DRESDEFF300.
Ohne diese Codes werden die Zahlungen nur nach einem Abzug von 15,-- EUR gutgeschrieben. In den Fällen, in denen der Kunde eine Überweisung ohne Verwendung des IBAN- und SWIFT-Code tätigt, werden ihm ohne weitere Ankündigung 15,-- EUR nicht verrechenbare Überweisungsgebühren in Rechnung gestellt.

6.6 Zahlungsverzug
Der Kunde gerät in Verzug, wenn fällige Rechnungen nicht spätestens innerhalb von fünf Werktagen national/sieben Werktage international nach Zugang der Rechnung oder einer gleichwertigen Zahlungsaufforderung beglichen werden. Nach Ablauf der vorgenannten Frist gerät der Kunde in Zahlungsverzug. Bei Zahlungsverzug kann SNI den Vertrag fristlos kündigen. Für Leistungen, die SNI bereits erbracht hat, der Kunde aber im Zahlungsverzug ist, ist SNI berechtigt, volle Tagessätze und bereits entstandene Kosten in Rechnung zu stellen. Sollte der Auftraggeber trotz Aufforderung die offene Rechnung nicht begleichen, behält sich SNI das Recht vor, über eine Inkasso-Gesellschaft die Forderungen einzuholen. Die Kosten für die Inkasso-Gesellschaft hat der Auftraggeber vollständig zu zahlen. Eine Entschädigung für den Aufwand und Ausfall der Veranstaltung berechnet sich nach Punkt 9. (Kostenpflichtige Stornierung). Die Aufwands-/Ausfallpauschale beträgt:

Für die Bearbeitung dieser Vorgänge stellt SNI eine zusätzliche Pauschale in Höhe von 100,-- EUR in Rechnung.

6.7 Aufrechnungsverbot
Die Aufrechnung durch den Kunden ist nur möglich mit Ansprüchen, die rechtskräftig festgestellt, unbestritten oder von SNI anerkannt wurden.

7. Reisekonditionen / Reisekosten

7.1 Ist bei Reisen eine Anreise am Vortag erforderlich oder dauert eine Reise zum oder vom Veranstaltungsort pro Tag mehr als 4 Stunden oder liegt der Veranstaltungsort außerhalb Deutschlands, so werden die Reisetage nach zeitlichem Aufwand berechnet. Pro Trainer/Maniküristen wird für jeden An- und Abreisetag eine Pauschale in Höhe von 30 Prozent des Tageshonorars zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer in Rechnung gestellt. Bei internationalen Buchungen entfällt die Mehrwertsteuer. Insbesondere bei Flugreisen ist darauf zu achten, dass zwischen Ankunft/Abreise und Veranstaltungsbeginn/-ende mindestens 10 Stunden liegen.

7.2 Bei Flügen, die länger als 4 Stunden dauern, ist eine Buchung in der Business Class erforderlich.

7.3 Der Kunde trägt sämtliche Reisekosten. Hierunter fallen je nach Veranstaltungsort die Kosten der An- und Abreise sowie die Übernachtungs-, Transferkosten und falls erforderlich die Kosten für die Erteilung der Visa etc.

7.4 Kosten für Visa | Vorauszahlung
Findet die Veranstaltung in einem Visa-pflichtigen Land statt, übernimmt der Kunde die Kosten für die Erteilung sowie die Bearbeitungs- und Postgebühren. Die Abrechnung der  Visakosten wird mit auf die Gesamtrechnung an den Kunden gesetzt. SNI wird alles in ihrer Macht Stehende unternehmen, damit die Erteilung der Visa rechtzeitig erfolgt. Voraussetzung ist jedoch, dass die Buchung der Veranstaltung rechtzeitig vorher erfolgt.

7.5 Wahl des Reisemittels
Wie die Anreise zum Kunden erfolgt, wird alleine von SNI unter Kosten- und Effektivitätsgesichtspunkten festgelegt.

7.5.1 Anreise mit Auto oder Mietwagen | Übernahme Kosten für Parkplatzgebühren
Erfolgt die Anreise mit dem Auto, stellt SNI für jeden gefahrenen Kilometer 0,30 Cent/Kilometer in Rechnung. Erfolgt die Anreise mit einem Mietwagen, übernimmt der Kunde sämtliche Kosten des Mietvertrages (Mietkosten, Benzinkosten und ggf. erforderliche zusätzliche Versicherungskosten). Ist die Nutzung eines kostenpflichtigen Parkplatzes am Veranstaltungs- oder Übernachtungsort erforderlich, trägt der Kunde diese Kosten. Diese werden nach der Veranstaltung in Rechnung gestellt.

7.5.2 Anreise mit Flugzeug
Der Kunde hat die Wahl, ob die Flugbuchung für die Trainer selbst übernommen oder ob SNI damit kostenpflichtig beauftragt wird. Die frühzeitige Buchung der Flüge ist für die Planungssicherheit von SNI zwingend erforderlich. Alle Flüge werden von SNI nach vorheriger Rücksprache mit dem Kunden gebucht und/oder mit dem Kunden zusammen geplant sowie die Flugzeiten mit den SNI-Trainern vor Buchung abgesprochen. Der Abflugort der Trainer ist abhängig vom Wohnort der jeweiligen Trainer bzw. für David Fowler und Stefanie Lo Re grundsätzlich Düsseldorf International Airport. Die anfallenden Parkkosten übernimmt der Kunde und werden nachträglich in Rechnung gestellt. Die Buchung der Flüge unterliegt folgenden Optionen und Regeln:

7.5.2.1 Flugbuchung wird vom Kunden übernommen:
Wird die Buchung der Flüge vom Kunden übernommen, muss die Buchung innerhalb von fünf Werktagen national/sieben Werktage international nach Auftragserteilung unter Rücksprache mit SNI vorgenommen und sämtliche Flugdaten und Unterlagen an SNI übermittelt werden.

7.5.2.2 Flugbuchung wird nicht rechtzeitig vom Kunden durchgeführt:
Für den Fall, dass der Kunde seiner Verpflichtung zur rechtzeitigen Flugbuchung nicht nachkommt, gelten die Regelungen, Anzahlungspflichten und Bearbeitungspauschalen, als hätte der Kunde SNI beauftragt, die Flugbuchung vorzunehmen (siehe 7.4.2.3). Das bedeutet, wenn der Kunde nicht innerhalb von fünf Werktagen national/sieben Werktage international den Flug gebucht und SNI die erforderlichen Flugdaten übermittelt hat, wird die Buchung automatisch und ohne weitere gesonderte Beauftragung von SNI zu den festgelegten Konditionen übernommen und die entsprechenden Anzahlungen und Bearbeitungsgebühren in Rechnung gestellt.

7.5.2.3 Flugbuchung wird von SNI übernommen:
SNI übernimmt die Reisebuchung, wenn

- der Kunde SNI damit beauftragt .
- der Kunde die Flugbuchung nicht innerhalb von fünf Werktagen national und sieben Werktagen
   international nach Auftragserteilung vornimmt. 

Die Abrechnung für die Buchung der Flüge ist abhängig vom Reiseziel und wird auf die Gesamtrechnung mit aufgeführt.

7.6 Konsequenzen falscher Buchung | Nachträgliche Änderungen | Verspätete Buchung

7.6.1 Werden Flüge nicht rechtzeitig gebucht oder mit falschen Personenangaben vom Kunden erbracht, übernimmt der Kunde die dadurch entstehenden Zusatzkosten.

7.6.2 Verspätete Reisebuchung durch den Kunden
Für den Fall, dass der Kunde die Buchung der Reise laut Auftrag übernehmen wollte und dies nicht innerhalb einer Woche nach Auftragsbuchung vollständig für alle Beteiligten realisiert hat, übernimmt SNI, spätestens nach Ablauf einer weiteren Woche die Buchung der Reise. In diesem Fall werden dem Kunden die Kosten in Rechnung gestellt.

7.7 Sämtliche Hotel, Transfer und Benzin-/Flugkosten werden bei Buchung vom Kunden übernommen.

7.7.1 Transfer zum Veranstaltungsort bei Anreise mit dem Flugzeug
Die SNI-Trainer werden vom Flughafen abgeholt und auch wieder rechtzeitig vor Abflug (d.h. 2 Stunden vor dem geplanten Abflug) zum Flughafen gebracht. SNI erhält für die Planung und Durchführung des Transfers eine Mobilnummer der Kontaktperson sowie die Hotelinformationen mindestens drei Tage im Voraus. Fallen Kosten für einen Taxitransfer an, müssen diese als nachträglich anfallende Kosten vom Kunden erstattet werden.

7.8 Hotelkategorie/Buchung mit Frühstück
Für jeden Trainer muss ein Einzelzimmer inklusive Frühstück mindestens der Hotel-Kategorie 4* (Deutscher Hotelkategorie) gebucht werden.

8. Einwände

8.1 Einwände gegen die Leistungen und Rechnungen von SNI muss der Kunde unverzüglich und schriftlich vorbringen.

9. Annullierung / Stornierung

9.1 Die Annullierung/Stornierung eines Auftrags, gleich ob durch Rücktritt oder Kündigung, ist bei Festbuchungen nur aus wichtigem Grund möglich. Annulliert der Auftraggeber den Auftrag ohne Vorliegen eines wichtigen Grunds oder wird ein bereits begonnener Auftrag nicht fertig gestellt, ohne dass SNI dies zu vertreten hat, steht SNI das vereinbarte Honorar vollständig und die bis dahin angefallenen Neben- und Fremdkosten zu. Als begonnen gilt ein Auftrag, wenn SNI mit der Ausführung seiner vertraglich geschuldeten Leistung begonnen hat. Die Annullierung/Stornierung bedarf in jedem Fall der Schriftform.

9.2. Sollte SNI seine Tätigkeit aufgrund einer Krankheit oder von ihm nicht zu vertretender Umstände oder höhere Gewalt nicht erbringen können, wird SNI sich nach besten Kräften bemühen, einen adäquaten Ersatz zu finden. Für eventuell entstehende Zusatzkosten oder einen möglichen Schaden haftet in diesem Fall SNI nicht. Bereits gezahltes Honorar wird in diesem Fall zurückerstattet. Alternativ bleibt es SNI vorbehalten, einen anderen Trainer vorzuschlagen. Sollten für diesen Trainer höhere Kosten entstehen, liegt die Entscheidung beim Kunden, ob dieser Trainer als Ersatz akzeptiert und die höheren Kosten getragen oder ob die Veranstaltung mit verminderter Teilnehmerzahl bzw. nicht stattfindet oder verschoben wird.

9.3 Die Stornierung einer der unter Punkt 4 aufgeführten Dienstleistungen zu einer Buchung ist kostenfrei, wenn SNI spätestens 24 Stunden nach Auftragserteilung schriftlich informiert wird.

9.4 Bei allen Stornierungen, die mehr als 24 Stunden nach Auftragserteilung erfolgen, wird neben den bereits angefallenen Kosten eine Aufwands-/Ausfallpauschale fällig. Die Aufwands-/Ausfallpauschale richtet sich nach der Art des Auftrages.

10. Kosten bei Fernbleiben oder Abbruch der Veranstaltung durch den Kunden

10.1 Bleibt der Kunde ohne Stornierung der Veranstaltung fern, werden sämtliche Kosten für Trainer, Hotel- und Reisekosten etc. in Rechnung gestellt. Bei Abbruch der Veranstaltung auf Veranlassung des Kunden besteht der vereinbarte Zahlungsanspruch weiter. Alle anfallenden Kosten sind vom Kunden zu tragen.

11. Änderungen

11.1 Änderungen und Abweichungen einzelner Vertragsbestandteile, die nach Vertragsabschluss notwendig werden und nicht wider Treu und Glauben von SNI herbeigeführt wurden, sind gestattet, soweit sie den Gesamtvertrag nicht wesentlich verändern.

11.2 Änderungen der Leistungen werden dem Kunden unverzüglich mitgeteilt.

12. Foto- und Filmaufnahmen / Urheberrechte / Nennungspflicht

12.1 Das Copyright für Foto-, Filmmaterial, Unterlagen und Präsentationen liegt bei SNI. Sämtliches Material darf außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes ohne schriftliche Genehmigung von SNI nicht in irgendeiner Form vervielfältigt, verbreitet, verändert oder Dritten zugängig gemacht werden.

12.2 Für während der Seminare entstandene Foto- und Filmaufnahmen stehen im Fall einer Veröffentlichung dem Kunden oder seinen Teilnehmern keine Vergütung und die Bild- bzw. Filmrechte zu. Der Kunde ist für die Einhaltung dieser Regelung auch gegenüber seinen Teilnehmern verantwortlich.

12.3 Jeder Kunde willigt mit der Buchung eventuellen Aufnahmen zu. Fotos oder Aufnahmen, die SNI dem Kunden z.B. für Werbe- oder Präsentationszwecke übermittelt, dürfen nur für den vereinbarten Zweck verwendet werden. Alle Rechte bleiben bei SNI.

12.4 Fotos oder Videoaufnahmen der Trainings oder der theoretischen/praktischen Arbeit der SNI-Trainer sind nicht gestattet oder müssen vorher genehmigt werden. Dass gilt insbesondere auch für Messen, Hausmessen und Events. Auch bei Genehmigung dürfen die Aufnahmen nicht für Werbung oder Präsentationen ohne detaillierte Absprache genutzt werden.

12.5 Widerrechtliche Veröffentlichungen
Im Falle der widerrechtlichen Veröffentlichung werden rechtliche Schritte, verbunden mit einer angemessenen Vertragsstrafe, eingeleitet.

12.5 Nennungsverpflichtung
SNI hat Anspruch darauf, bei der Verwendung seines Werkes (einschließlich Testshootings und Editorials) als Urheber genannt zu werden. Darüber hinaus ist, in den Fällen in denen der Trainer alleine auftritt, auch SNI als die ihn vertretende Agentur zu nennen. Der Auftraggeber stellt die Umsetzung dieser Regelung in seinen Verträgen mit Dritten sicher. Bei Verstoß gegen diese Nennungspflicht ist ein Aufschlag von 100 Prozent auf das vereinbarte Honorar des Trainers zu zahlen.


13. Mitwirkungspflicht des Kunden

13.1 Der Kunde verpflichtet sich, SNI alle zur Ausführung der Veranstaltung erforderlichen Informationen voll umfänglich zur Verfügung zu stellen und nach Kräften die erfolgreiche Ausführung die Veranstaltung zu unterstützen. SNI haftet nicht für Fehler oder Schäden, die auf die Nichtübergabe oder das Fehlen derartiger Unterlagen oder mangelnder Planung zurückzuführen sind.

14. Kursgrundsätze

14.1 Die Kurssprache bei Kursdurchführung national ist Deutsch bzw. für den internationalen Markt Englisch.

14.2 Jeder Kunde erkennt an, dass er den Anweisungen der SNI-Trainer Folge zu leisten hat. Haftungsfälle infolge einer diesbezüglichen Zuwiderhandlung werden von SNI grundsätzlich abgelehnt.

14.3 Grobe Verstöße gegen die Kursdisziplin werden von der Kursleitung mit Ausschluss der betroffenen Kursteilnehmer geahndet. Anspruch auf Rückerstattung der Kursgebühren besteht nicht.

14.4 Arbeitsmaterial muss den Trainern zur Verfügung gestellt werden. Liquid, Powder und/oder Gele vom Kunden müssen spätestens 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn an SNI geschickt werden. Arbeitsmaterial das SNI selbst herstellt, wird von SNI selbst mitgebracht und benutzt.

14.5 Trainingsraum und Arbeitstische müssen vom Kunden absprachegemäß vorbereitet sein. Sollte es aufgrund mangelnder Vorbereitung zu einem verspäteten Beginn der geplanten Veranstaltung kommen, geht dies zu Lasten des Kunden. Daraus resultierende Überschreitungen der gebuchten Zeit um 1 Stunde werden nicht, darüber hinausgehende Arbeitszeiten werden zusätzlich mit einem Festbetrag pro Stunde nachberechnet.

15. Urheberrechte

15.1 SNI behält sich alle Rechte an sämtlichen SNI-Unterlagen sowie deren Konzeptionierung vor. Sämtliche bereitgestellten Unterlagen von SNI dürfen ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung – auch auszugsweise - nicht reproduziert, verändert, übersetzt, veröffentlicht, verarbeitet oder vervielfältigt werden. Jede Nutzungsabtretung bedarf der schriftlichen Zustimmung durch SNI.

16. Haftung / Nebenpflichten

16.1 Für die Verletzung von Pflichten, die nicht in unmittelbarem Zusammenhang mit wesentlichen Vertragspflichten stehen, haftet SNI für sich und seine Erfüllungsgehilfen nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Sie haftet ferner für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, die er oder seine Erfüllungsgehilfen durch schuldhafte Pflichtverletzungen herbeigeführt haben. SNI haftet nicht für mittelbare Schäden (z. B. Folgeschäden, reine Vermögensschäden oder entgangenen Gewinn) oder für den Verlust von Daten.

16.2 Die Gefahr für die Beschädigung oder den Verlust der durch SNI bereitgestellten Materialien, Requisiten sowie des Werkes gehen auf den Auftraggeber über, sobald die zu liefernden Materialien, Requisiten sowie Werke an die den Transport ausführende Person übergeben worden sind. Der Trainer haftet nicht für während des Transportes und der Durchführung des Auftrages entstandene Schäden an Requisiten oder Materialien, die ihm von dem Auftraggeber oder Dritten zur Verfügung gestellt werden, sofern diese Schäden nicht auf grob fahrlässigem oder vorsätzlichem Handeln des Trainers oder etwaig eingeschalteter Erfüllungsgehilfen beruhen.

16.3 Sämtliche vertraglichen Ansprüche des Auftraggebers gegen SNI verjähren innerhalb eines Jahres ab dem gesetzlichen Verjährungsbeginn. Unberührt davon bleiben Ansprüche für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit und Ansprüche für Schäden, die auf einer grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Pflichtverletzung beruhen. Für vom Teilnehmer/Auftraggeber während einer Schulung eingebrachte Sachen wird keine Haftung übernommen.

17. Datenschutz

17.1 Zum Geschäftsverkehr erforderliche personenbezogene Daten des Kunden können gespeichert werden. SNI verpflichtet sich, alle ihm im Rahmen des Auftrages bekannt gewordenen Informationen vertraulich zu behandeln.Personenbezogene Daten werden ausschließlich zur Identitätsprüfung und zur internen Weiterverarbeitung erhoben. Diese Daten werden vertraulich behandelt und lediglich zur Durchsetzung zivilrechtlicher Ansprüche herausgegeben, wenn diese benötigt werden.
Durch die Anerkennung dieser AGBs erklärt sich der Kunde mit der Speicherung seiner Daten in der Datenbank von SNI und der Nutzung dieser Daten im Rahmen der Geschäftsaktivitäten unter Beachtung der geltenden Datenschutzvorschriften einverstanden. Dies umfasst insbesondere auch das uneingeschränkte Recht, die bereitgestellten Daten insgesamt oder teilweise auf der SNI-Website zu veröffentlichen, zu vervielfältigen, öffentlich wiederzugeben oder zu verbreiten und in beliebiger Form zu bearbeiten, zu ergänzen oder mit anderen Inhalten zu verbinden (dies umfasst z.B. die Nennung als Referenzkunde oder die Bekanntgabe von Kunden-veranstaltungen auf der SNI-Website, Facebook etc.).

18. Anwendbares Recht und Erfüllungsort

18.1 Für diese Geschäftsbedingungen und die gesamten Rechtsbeziehungen zwischen SNI und ihren Kunden gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland, auch dann, wenn die Veranstaltung im Ausland stattfindet. Erfüllungsort ist der Geschäftssitz von SNI. Gesetzliche Regelungen über Gerichtsstände bleiben unberührt.

19. Gerichtsstand

Regelung für Einzelpersonen:
Hat der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland oder einem anderen Mitgliedsstaat, ist ausschließlicher Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten aus diesem Vertrag der Geschäftssitz von SNI.
Regelung für Unternehmen:
Vereinbarung eines ausschließlichen Gerichtsstandes: Ist der Kunde Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich rechtliches Sondervermögen, ist Gerichtsstand das sachlich zuständige Gericht für den Geschäftssitz von SNI.

20. Schlussbestimmungen

20.1 Nebenabreden zum Vertrag oder zu diesen AGB bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

20.2 Die etwaige Nichtigkeit bzw. Unwirksamkeit einer oder mehrerer Bestimmungen dieser AGB berührt nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen. Die Parteien verpflichten sich, die ungültige Bestimmung durch eine im Sinn entsprechende wirksame Bestimmung zu ersetzen, die der angestrebten Regelung wirtschaftlich und juristisch am nächsten kommt.

20.3 Diese Bedingungen gelten für die Dauer der Geschäftsbeziehungen. Frühere Geschäftsbedingungen treten außer Kraft. Ergänzungen und Änderungen dieser Bestimmungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. SNI behält sich vor, seine Geschäftsbedingungen jederzeit zu ändern. Der Auftraggeber wird unmittelbar nach einer Änderung informiert. Wenn er die neuen Änderungen akzeptiert, hat er später keine Möglichkeit mehr, diesen zu widersprechen.

 
Signature Nail SIGNATURE NAIL INTERNATIONAL
Inhaber: S. Fowler & D. Fowler GbR
Kokkolastr. 5 -7, 40882 Ratingen
Academy + Consulting: Tel. 0049 - 210 - 256 460 73

Diese Webseite verwendet Cookies

Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihren Computer heruntergeladen werden, sobald Sie unseren Auftritt nutzen. Cookies setzen wir hauptsächlich dazu ein, damit unser System Sie beim nächsten Besuch erkennt und Ihnen Inhalte anzeigt, die für Sie interessant sein könnten.

Sie können jederzeit die Einstellungen für die auf diesem Endgerät genutzten Cookies nach Ihren Wünschen anpassen, indem Sie auf die Cookie-Einstellungen (gekennzeichnet durch das Cookie-Symbol am oberen, rechten Bildrand Ihres Browserfensters klicken).

Impressum Datenschutzerklärung

Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen:

Sie können jederzeit die Einstellungen für die auf diesem Endgerät genutzten Cookies nach Ihren Wünschen anpassen, indem Sie auf die Cookie-Einstellungen (gekennzeichnet durch das Cookie-Symbol am oberen, rechten Bildrand Ihres Browserfensters klicken)



Dringend Notwendig

Hierbei handelt es sich um Cookies, die unbedingt notwendig für die Navigation auf der Webseite sind. Diese Cookies sind immer aktiviert, da sie für Grundfunktionen der Webseite erforderlich sind. Hierzu zählen Cookies, mit denen gespeichert werden kann, wo Sie sich auf der Webseite bewegen – während eines Besuchs oder, falls Sie es möchten, auch von einem Besuch zum nächsten. Zudem tragen sie zur sicheren und vorschriftsmäßigen Nutzung der Seite bei.

Statistik

Mithilfe dieser Cookies können wir den Datenverkehr und die Funktionalität von Webseiten messen, um Webseitendesigns sowie Inhalte zu testen und damit Ihr Benutzererlebnis auf dieser Webseite ständig zu verbessern. (z.B. Google Analytics)

Inhalte

Die Webseite verwendet Inhalte von Drittanbietern um die Inhalte interaktiver zu gestalten. Bei Deaktivierung dieser Einstellung, können diese nur noch eingeschränkt oder gar nicht genutzt werden. (z.B. Google Maps, Youtube Videos, Kontaktformular)